Tag 13 Von Chumphon nach Koh Tao – Das Beste was wir je für 19,80€ gekauft haben ;-) 05.10.2013

Chumphon sollte für uns nur als Zwischenstation dienen, um nach Koh Tao zu kommen. Wir buchten das Ticket für die Überfahrt auf dem Katamaran bereits am Vorabend und konnten so in Ruhe den Vormittag angehen lassen.

Abgeholt werden sollten wir um 11.40 Uhr vom Hotel und bis dahin galt es zu frühstücken, Windeln und Obst kaufen. Gesagt, getan.

Frühstück gab es auf dem Tagesmarkt. Obwohl Chumphon sehr viele touristische Lokalitäten besitzt, spricht die Bevölkerung dort kaum Englisch. Aber es ist immer wieder interessant, dass man sich doch verständigen kann.

Da wir die einzigen Touristen auf dem Markt waren, kamen auch hier wieder unzählige Verkäufer und Käufer vorbei um uns Hallo zu sagen und die Kleine zu betrachten. Das kann teilweise sehr penetrant sein, aber nie unhöflich 😉 Sie sind alle immer sehr lieb und total fasziniert ein weißes Baby zu sehen. Teilweise gehen die Leute nur an ihr vorbei und tätscheln ihre Stirn.

Auf dem Weg zurück ins Hotelzimmer gab es frisch gepressten Ananassaft und leckeren thailändischen Kaffee. Ich mag ihn sehr gerne, da er eine Basis aus gezuckerter Kondensmilch im Glas bekommt 😉

 Abgeholt wurden wir pünktlichst im Hotel und sind dann in den Katamaran gestiegen. Auch hier hatten die Leute wieder viel Spaß mit Liselotte.

Die Überfahrt sollte 2,5h dauern und die letzte Stunde gab es heftigen Regen und so hohe Wellen, dass einem echt schlecht wurde.

Interessanterweise wurde nur mir schlecht, denn Christof und Liselotte ging es blendend 🙂

 Und dann waren wir da. Auch hier das Bild wie überall, wo Touristen ankommen. Es stehen eine Menge Leute da und wollen einem ein Taxi oder ein Hotel andrehen. Es dauert immer ein bißchen bis man da durch ist und man muss sich viele Sachen sagen lassen. (z.B. das kann man nicht laufen…etc.)

Auch wir wollten nicht in dem Hauptort bleiben, hatten uns spontan für die Chaloak Baan Kao Bay entschieden und ein Taxi für 200 THB (ca. 5 €) war uns einfach zu teuer für eine 2,5km lange Fahrt. (in Bangkok fährt man sowas für 1 €)

Also hieß es laufen. Erstaunlicherweise funktionierte das super 🙂

Wir hatten eine Karte und wussten ungefähr was kommen würde. Christof und ich entschieden uns noch durch den Ort durchzulaufen, denn ich witterte die Super-Unterkunft 😉

Am Ende des Ortes wurde es ziemlich hügelig und ich ließ Christof mit Liselotte zurück und spürte einfach, dass da noch ein tolles Resort kommen sollte. Und es kam auch 🙂

 Ein Bungalow am Strand für 19,80€. Das ist halt der Vorteil wenn man in der Nebensaison fährt.

Angeschaut haben wir es uns nicht vorher, aber es stellte sich wirklich als Perle heraus. Direkt am Meer, mit einer hauseigenen Palme, Veranda und einfach nur idyllisch.

 Am Abend sind wir noch Essen gegangen und der Tag endete mit einer schönen Dusche für alle 🙂

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: