Tag 9 Phetchaburi – Vorsicht vor den Affen 01.10.2013

Ganz früh sind wir heute aufgestanden, um den verbleibenden freien Tag effizient zu nutzen.

Frühstück gab es im Hotel. Es war sowohl thailändisch als auch kontinental geprägt.

Unser erstes Ausflugsziel sollte der Phra Nakhon Khiri Historical Park sein. Dieser liegt auf einem kleinen Hügel und wird von einer Seite mit einer Seilbahn angefahren, die wir auch genommen haben. Auf dem Hügel leben auch Affen und diverse Hinweisschilder geben zu bedenken, dass es Wildtiere sind und sie unter Umständen angreifen können. Im ersten Moment als ich (Kareen) das gelesen habe, muss ich sagen habe ich mir ganz schön in die Hose gemacht. Als wir dann oben angekommen sind war die Angst schnell vergessen, denn sie waren dem Menschen gegenüber sehr scheu.

Allerdings gibt es tatsächlich Leute, die jegliche Hinweise missachten und trotzdem eine Packung mit Snacks auspacken und sich dann wundern, wenn die Affen zur Tüte kommen und dann auch die Tüte haben wollen und zupacken. Da kann man nur sagen, selbst Schuld.

Auf dem Hügel gab es die Möglichkeit mehrere Tempel zu besichtigen. Nur sind die Wege da oben mit Fliesen ausgelegt und bei Feuchtigkeit werden sie rutschig. Anfänglich konnten wir uns dort kaum bewegen mit Kinderwagen und haben erst nur einen Tempel besucht, aber als die Sonne durch kam wurde alles schnell trocken.

Optimal war der Kinderwagen heute nicht, da es irgendwo ständig Stufen gab und wir beide haben geschwitzt wie noch nie. Selbst mir ist der Schweiß die Beine runtergelaufen und das obwohl, ich sonst kaum offensichtlich schwitze. Wahnsinn.

Gott sei Dank hatten wir trotzdem die Manduca dabei, die sich besonders beim nächsten Programmpunkt bewährte.

Auf der anderen Seite des Hügels sind wir dann hinuntergelaufen und in der Stadt wurden wir dann von einem Pick-Up Fahrer angesprochen und mit ihm sind wir dann zu den Tham Khao Luang Höhlen gefahren.

An den Höhlen angekommen sprach uns auch gleich ein Guide an und den heuerten wir auch an. Im Reiseführer hatten wir gelesen, dass sie einen gut vor den Affen beschützen, die dort auch leben. Die Höhle war beeindruckend und es sind tolle Fotos entstanden.

Nach den Höhlen hat uns der Fahrer wieder in die Stadt zum Wat Kamphaeng Laeng gebracht, da sie ca. 4 km außerhalb lagen und wir sind Mittagessen gegangen.

Frisch gestärkt haben wir uns dann den Tempel angeschaut, ein kurzes Pläuschchen mit einem Mönch geführt und Liselotte hat wie jeden Tag ihr Fotoshooting absolviert 😉

Den Rest des Nachmittags haben wir dann mit Essen, Kaffee trinken, Obst kaufen und Blog schreiben verbracht.

Auf dem Weg nach Hause sind wir auf der Straße von einem Affen angefaucht worden. (Die Affen kommen tatsächlich den Berg runter bis in die Stadt). Am Kinderwagen hing eine Tüte mit Obst und Nüssen und Christof ging beherzt auf den Affen mit den Worten: „Ge, vaschwind!! Und als ob das Äffchen Dialekt versteht hat er von uns abgelassen. Das ganze Prozedere mussten wir allerdings 3 mal zelebrieren 😉

Morgen geht es mit dem Zug weiter. Wir wollen die 3.Klasse versuchen und das nächste Ziel heißt: Prachuap Khiri Khan

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: