Tag 29 Surat Thani – Halbzeit 21.10.2013

Wie jeden Morgen stärkten wir uns beim Frühstücksbuffet im Hotel. Diese Stärkung hatten wir auch nötig, da wir schon einen etwas weiteren Marsch zum Postamt hinter uns gebracht hatten.

Nach dem Essen machte Lilo noch ein kleines Schläfchen und ich strickte Babyschühchen 😉

Es wurde zwölf Uhr – Zeit zum Auschecken. Da wir erst gegen halb eins abgeholt werden sollten, verbrachten wir die kurze Wartezeit in der Lobby, wo Liselotte eifrig mit den anderen Leuten geflirtet hatte.

Ein komfortables Taxi brachte uns zum Hafen, dort stiegen wir in einen Bus, der uns zur Fähre brachte. Der Bus fuhr auch mit, denn er brachte uns vom nächsten Ankunftshafen in die ca. 60 km. entfernte Stadt Surat Thani.

Auch am Schiff war Liselotte wieder einmal ein begehrtes Fotoobjekt 😉 Wir fragen uns, an wie vielen Facebookseiten sie schon abgebildet ist…

Mit dem Bus ging es nach Surat Thani. Da wir noch nicht wussten, wo wir schlafen sollten, ließen wir uns von einem Taxifahrer zu einem Hotel fahren. Er behauptete es wäre clean and cheap. Der erste Eindruck von der Unterkunft war dann ein anderer… Ich ließ mir ein Zimmer zeigen und wusste, dass ich hier nicht unbedingt bleiben wollte. Zwar waren die Zimmer relativ sauber, aber mir gefiel das ganze Ambiente nicht so sehr. Und da die Rezeptionistin komplett unwillig zum Verhandeln war, schulterten wir unsere Rucksäcke und gingen weiter. Zwei nette Thais wiesen uns den Weg zu einem anderen Hotel – „The One Hotel“. Hier wussten wir gleich von außen, dass wir hier übernachten werden… 😉

Es wurde Abend und wie so oft auf dieser Reise bekamen wir Hunger. Da morgen ein besonderer Tag werden sollte (mehr dazu in den nächsten Posts 😉 ging mein großer Schatz noch zum Friseur. Nach dem Haareschneiden mit anschließender Kopfmassage konnte er sich wieder in der Öffentlichkeit zeigen lassen… 😉

Es drängte sich der Eindruck auf, dass wir so ziemlich die ersten Ausländer in diesem Salon waren. Die Friseurin ließ Bilder und Videos machen während sie an Christof rumwerkelte. Vielleicht hängen auch bald Werbebilder mit ihm dort.

Leckeres Abendessen gab es dann an einer Garküche unweit unseres Hotels. Der Weg führte uns allerdings noch an einer kleinen, schwarzen Schlange vorbei, die mitten auf der Straße lag. Wir hofften, dass dieses böse aussehende Vieh tot war… Leider zahlten wir dann fürs Essen Touristenpreise. Wir nahmen uns vor, ab jetzt immer vorher nach dem Preis zu fragen…

Surat Thani war für uns ein typisches Beispiel, dass man dem Reiseführer nicht uneingeschränkt glauben darf. Im Lonely Planet wird diese Stadt als unsauber und uninteressant beschrieben. Diesen Eindruck hatten wir nicht. Wir fanden eine Stadt mit thailändischen Charme vor, die nicht sauberer oder schmutziger war als jede andere Stadt in Thailand. Und hätten wir mehr Zeit vor Ort gehabt, dann hätten wir eine Menge Tempelanlagen und sicherlich auch interessante Landschaften zu erkunden gehabt.

Mit Erschrecken mussten wir feststellen, dass an diesem Tag die erste Hälfte unserer Reise zu Ende war. Die Zeit vergeht unterwegs wirklich wie im Flug…

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: