Werbeanzeigen
Nach der Reise ist vor der Reise

Archiv für den Monat September 2014

Den letzten Sonntag unserer Reise begannen wir mit einem gemütlichen Frühstück. Yasemine aus Australien kümmerte sich total lieb um Liselotte, sodass wir in aller Ruhe den Kaffee genießen konnten…. Wir beobachteten wie lieb die beiden miteinander umgingen und stellten fest, dass ein Altersunterschied von gut 4 Jahren einfach perfekt war. Troy – auch aus Australien – bestärkte uns in unserem Wunsch, dass unsere weiteren Kinder auch Mädchen werden sollten 😉 Nach dem üblichen Fotoshootings fuhren wir mit… Weiterlesen

Werbeanzeigen

Ich wachte heute morgen auf und hatte nur eines im Kopf – WOLLE 🙂 Drei Tage zuvor hatte ich in Chinatown einen Wollladen entdeckt bei dem ich günstig gute Wolle eingekauft hatte. Für den heutigen Tag stand ein Besuch beim Chatuchak-Wochenendmarkt an und ich hatte gelesen, dass man dort auch gut Wolle kaufen könnte…. Da nur am Wochenende Markt war, drängten sich unzählige Menschen durch das riesig große Marktareal. Und tatsächlich fand… Weiterlesen

Wir mussten heute ordentlich frühstücken, da wir eine lange Fahrt vor uns hatten. Ein Tagesausflug nach Pattaya stand auf dem Programm. Diese Stadt liegt zirka zwei Busstunden von Bangkok entfernt und ist der Treffpunkt für alle thailändischen Sextouristen. Dieses Schauspiel wollten wir uns ansehen… In Pattaya angekommen schlenderten wird über die Strandpromenade und mussten feststellen, dass dieser Strand wirklich nicht zu den schönen von Thailand gehörte… Natürlich sind wir ein wenig von… Weiterlesen

Obwohl wir keine neuen Gäste im Ibis-Hotel waren, entdeckten wir erst heute den Shuttle-Bus zur Metro-Station. Normalerweise gingen wir die knappen zwei Kilometer immer zu Fuß, heute hatten wir es aber eilig… Der heutige Programmpunkt sollte eine Schlangenfarm sein. Dabei handelte es sich nicht um eine Schlangenausstellung für Touristen (wie es sie auf Koh Samui oder Phuket gab), sondern um eine ernste Forschungseinrichtung. OK, ein kleiner Teil war auch Ausstellung und Vorführung… Weiterlesen

Die Nacht endete heute für uns recht früh, da wir schon um halb sieben zum Flughafen fahren mussten. Dieser lag ca. 25 Kilometer außerhalb von Ranong. Als uns der Taxifahrer dort rausließ, dachten wir zuerst, dass wir falsch wären. Wir konnten einfach keine Menschen finden 🙂 Ich hatte vorher noch nie einen so kleinen Flughafen gesehen. Der kleinste, den ich je gesehen hatte, war Klagenfurt. Verglichen mit Ranong war KLU ein Megaairport…. Weiterlesen

Drei ereignisreiche Nächte gingen heute zu Ende und es hieß für uns Abschied nehmen von diesem kleinen Paradies. Als wir unsere Rucksäcke packten, bemerkte ich wie mein Mann immer unruhiger wurde und irgendwann hörte ich ihn nur mehr in einer sonderbaren Sprache (Windisch) fluchen… Unsere „Notfallgeldbörse“ war weg. Wir räumten alle Rucksäcke und möglichen Verwahrungsorte aus, konnten die kleine schwarze Tasche aber nirgends mehr finden. Bevor wir auf die Insel kamen, hatten… Weiterlesen

Nach einer erholsamen Nacht ohne Nagetiere im Bungalow begrüßte uns ein herrlicher Tag mit Sonnenschein. Wie auch den Tag davor nutzten wir diesen um auszuspannen, schwimmen und Kajak fahren. Drei unvergessliche Tage – ohne Wlan und Internet, dafür mit „Haustieren“ – gingen zu Ende…

Eine sehr unruhige Nacht lag hinter uns. Unser Bungalow war nur aus Bambus gebaut, daher konnte man jedes Krabbeln von außen wahrnehmen. Außerdem waren die Fenster nicht verschließbar und ich hatte Angst, dass jemand einbrechen konnte. Und Christof war fest davon überzeugt, dass ein Vieh im Haus war und man etwas Nagen hörte… Nichtsdestotrotz genossen wir das wunderbare Wetter und das herrliche Wasser… Wir gingen abwechselnd schwimmen, Kajak fahren, essen und schlafen…… Weiterlesen

 Frisch und munter und mit allen nötigen Vitaminen gestärkt – Lilo liebt neuerdings Orangen – konnte unsere Reise fortgesetzt werden. Pünktlich um neun Uhr holte uns ein Sammeltaxi vom Hotel ab, das wir am Vortag bestellt hatten. Die Fahrt ging recht flott und endete an einem kleinen Pier an einem Fluss gelegen. Wir sahen das Gewässer und uns kamen leichte Zweifel, ob man hier überhaupt fahren konnte…. Auch das Boot schien schon… Weiterlesen

Ein gelungener Tag beginnt immer mit einem guten Frühstück – so auch heute 😉 Wir hatten uns heute vorgenommen in das direkt angrenzende Myanmar ehemals Burma zu fahren. Ranong, die thailändische Stadt, in der wir uns gerade befanden wird häufig von Leuten genutzt, um ihr Visum in Thailand zu verlängern. Dies funktioniert folgenderweise: Man holt sich im Hafen von Ranong einen Ausreisestempel aus Thailand. Fährt dann mit dem Boot nach Kawthaung, reist dort… Weiterlesen

%d Bloggern gefällt das: