Nach der Reise ist vor der Reise

Archiv für den Monat Oktober 2014

Zu einer liebgewordenen Gewohnheit war es geworden, in den „Hornbill Bookshop“ Kaffeetrinken zu gehen. Zum einen schmeckte der Kaffee und der selbstgemachte Joghurt dort einfach herrlich, zum anderen war die Besitzerin total liebenswert. Da wir in Nong Khai nun fast alle Sehenswürdigkeit abgeklappert hatten, riet sie uns, das Aquarium zu besichtigen. Dieses befand sich auf dem Universitätsgelände. Christof fuhr rein und wurde von zwei grimmig aussehenden Wachmännern empfangen. Diese konnten anscheinend dem… Weiterlesen

Für den heutigen Tag hatten wir nichts Besonderes geplant. Deshalb ließen wir es langsam angehen. Beim Kaffeetrinken im „Hornbills Bookshop“ gab uns die Besitzerin Tipps, was wir uns anschauen konnten. Eine Stadt namens Tha Bo war unser Ziel. Dort befindet sich ein sehr schöner Tempel. Uns fiel auf, dass die großen Tempel eine Art Freizeitanlage waren. Neben den heiligen Gebäuden findet man dort unter anderem auch Essenstände und Geldautomaten. Wir fragten uns,… Weiterlesen

Bereits beim Frühstück begegneten wir heute einen alten Bekannten. Es war der Herr mit dem Elefanten, heute jedoch mit einem anderen Exemplar. Das Tier von gestern hatte nämlich noch (oder schon) seine Stoßzähne. Meinem Elefantenliebhaber fiel dies sofort auf. Natürlich mußte der Dickhäuter von meinen Kleinen wieder gefüttert werden. Ganz entspannt tranken wir noch einen Kaffee, bevor es zum ersten Highlight des Tages ging. Im Lonely Planet lasen wir von einem Skulpturgarten…. Weiterlesen

Ein typischer Reisetag stand heute auf dem Programm. Mit dem Bus wollten wir ins drei Stunden entfernte Udon Thani. Die Fahrt verging ganz schnell und so überlegten wir in Udon Thani, ob wir nicht gleich nach Nong Khai weiterfahren sollten. Diese Stadt am Mekong war nur 50 Kilometer entfernt. Überlegt – gesagt -getan. Wir merkten dass hier öfters Touristen vorbeikamen, weil die Tuk-Tuk-Fahrer relativ gut Englisch sprachen. Christofs Theorie bestätigte sich wieder,… Weiterlesen

Das Wetter lud heute zu einem Spaziergang ein, um die nähere Umgebung vom Hotel zu erkunden. Wie immer in Thailand, mussten wir nicht weit gehen, um auf einen Tempel – ein Wat – zu stoßen. In diesem war auch schon der jetzige König. Lilo wars egal, hauptsache Elefanten 😉 In einem Dorf der Provinz Loei wird jedes Jahr das Maskenfest – Phi Ta Khon – gefeiert. Männer mit Masken gehen durch das… Weiterlesen

Unser erster Weg führte uns heute ins Touristenbüro von Loei. Dort holten wir uns ein paar Tipps, was wir uns anschauen konnten. Außerdem brauchte Christof eine Karte. Er meint nämlich, wenn man weiß wo man ist, kann man sein wo man will. Die Damen waren sehr hilfreich und nett, dafür gabs auch ein Fotoshooting. Erst wurden die Fische gefüttert…. … dann wir 😉 Die Damen im Touristenbüro empfahlen uns einen Besuch bei… Weiterlesen

Die Reiseideen meines Mannes sind genauso stabil wie seine Dienstpläne. Heute morgen offenbarte er mir, dass er eigentlich keine Lust auf Chang Mai/Chang Rai – und wie die ganzen Touristenhochburgen auch heißen – hätte. In der Nacht hatte er vor dem Hotel einen Reisebus ankommen sehen. Vermutlich ein Bus, der dann nach Norden weiterfuhr. Beim Ansehen des aussteigenden Klientels wurde meinem Mann vermutlich klar, dass wir diese Art des Reisens nicht sehen… Weiterlesen

Unser heutiger Ausflugsziel war gut 100 Kilometer entfernt, deshalb mieteten wir uns ein Auto. Der Fahrzeugverleiher hatte zwei Autos im Angebot, einen kleinen Familienwagen und einen großen Pick-Up-Truck. Die Entscheidungsfindung gestaltete sich recht kurz 😉 Wir fuhren los und erstmal durch einen heftigen Regen. Als wir uns dem Phu Hin Rong Kla Nationalpark näherten, besserte sich das Wetter. Am Straßenrand entdeckten wir eine Garküche, bei der wir anhielten. In der Nähe schien… Weiterlesen

Heute morgen teilte mir Christof mit, dass es ihm schon eindeutig besser ginge. Darüber war ich auch froh, da ich weiß, dass ich ihn nie zu einem Arzt bringen könnte. „Alles Scharlatane“ ist nämlich seine Meinung zu Medizinern. Trotzdem gestalteten wir das heutige Programm so, dass wir uns nicht allzu weit vom Hoteln entfernen mußten. Im Reiseführer lasen wir über einen Mann, der in Phitsanulok drei Museen (Folk Museum, Bird Garden, Buddha… Weiterlesen

Wir wachten heute auf und stellten fest, dass schon wieder die Hälfte der Zeit unserer Reise vorbei war. Ich bemerkte, dass es recht gut lief und auch keiner bis jetzt krank war. Da gestand mir Christof, dass es ihm gar nicht gut ging. Er hatte die Nacht Durchfall und fühlte sich fiebrig. Ein Messen ergab 38.0 Grad. Er fühlte sich aber trotzdem zum Weiterfahren. Geplant war eine knapp dreistündige Zugfahrt. Lilo sagte… Weiterlesen

Wir setzten unsere Fahrt nach Norden heute fort. Mit einem Minivan fuhren wir nach Lopburi, das ungefähr eine Stunde entfernt lag. Dieser Halt war eigentlich ein „taktischer“. Die zehnstündinge Fahrt nach Chang Mai teilten wir in annehmbare Teilstücke. Lobpuri wählten wir, weil es einige historische Bauten zu besichtigen gab. Nur, dass dort eine Unmenge an Affen lebten, hatte niemand erwähnt. (Christof schon, ich hatte ihm aber wieder nicht zugehört) Besonders an einer… Weiterlesen

Nach einem leckeren Frühstück – Nudelsuppe – begannen wir heute unsere Rundfahrt mit den Fahrrädern. Ich ahnte es, dass die erste Begegnung mit einem Elefanten nicht die letzte heute sein wird. Als erstes besuchten wir das Wat Phra Si Sanphet. Dieser 500 Jahre alte Tempel war einst der größte der Stadt und die drei Stupas sind das Wahrzeichen von Ayutthaya. Einst stand hier eine 16 Meter große Buddhastatue aus purem Gold. Burmesische… Weiterlesen