Werbeanzeigen
Nach der Reise ist vor der Reise

Archiv für den Monat Oktober 2014

Wir setzten unsere Fahrt nach Norden heute fort. Mit einem Minivan fuhren wir nach Lopburi, das ungefähr eine Stunde entfernt lag. Dieser Halt war eigentlich ein „taktischer“. Die zehnstündinge Fahrt nach Chang Mai teilten wir in annehmbare Teilstücke. Lobpuri wählten wir, weil es einige historische Bauten zu besichtigen gab. Nur, dass dort eine Unmenge an Affen lebten, hatte niemand erwähnt. (Christof schon, ich hatte ihm aber wieder nicht zugehört) Besonders an einer… Weiterlesen

Werbeanzeigen

Nach einem leckeren Frühstück – Nudelsuppe – begannen wir heute unsere Rundfahrt mit den Fahrrädern. Ich ahnte es, dass die erste Begegnung mit einem Elefanten nicht die letzte heute sein wird. Als erstes besuchten wir das Wat Phra Si Sanphet. Dieser 500 Jahre alte Tempel war einst der größte der Stadt und die drei Stupas sind das Wahrzeichen von Ayutthaya. Einst stand hier eine 16 Meter große Buddhastatue aus purem Gold. Burmesische… Weiterlesen

Es war wieder soweit. Wir reisten weiter… Mit dem Taxi gings zum Busbahnhof und von dort mit einem Bus nach Ayuthaya. Ich rechnete damit, dass die Einheimischenbusse ungefähr wie in Vietnam sein würden. Meine Befürchtungen waren total unbegründet, denn ich fand einen Standard vor, den es auch bei uns gibt. Liselotte wurde erstmal von Busfahrer geknuddelt, dann ging es los. Nach einer guten Stunde kamen wir in Ayuthaya an. Die Unterkunftssuche stellte… Weiterlesen

Ein richtiger Entspannungstag stand heute auf dem Programm. Wir hatten sehr lange geschlafen und freuten uns auf das Frühstück. Dabei verglichen wir die Situation mit dem letzten Jahr. An was wir alles denken mußten – Lätzchen, Feuchttücher, Trinkflasche… – und dass dauernd jemand bei der Kleinen bleiben mußte um sie zu füttern. Dies war dieses Jahr sehr entspannt. Wir setzten sie hin und sie aß wie eine Große. Eine Sehenswürdigkeit wollten wir… Weiterlesen

Unser Flug nach Bangkok ging erst am späten Vormittag, daher hatten wir genug Zeit um das Frühstück zu genießen. Es tat uns Leid, dass unser erster Myanmar-Eindruck nicht positiver war, denn die Leute hier waren total nett und herzlich. Der Reiseführer war zwar erst zwei Jahre alt, aber die Informationen waren schon teilweise recht veraltet. Am Flughafen tauschte Christof die übrigen Kyat um und kam dabei mit einem Schweizer ins Gespräch. Der… Weiterlesen

Wir hatten hervorragend geschlafen und besprachen beim Frühstück nochmal das Erlebte vom Vortag. Christof hatte gestern Flüge nach Bangkok gebucht und wir überlegten, ob dies ein Schnellschuss war. Wir kamen zum Schluss, dass es richtig ist, nicht in Myanmar weiterzureisen. Anscheinend kommt es wegen dem Mangel an Backpackernunterkünften zu den hohen Preisen. Leider stimmt die Qualität der Schlafstätten überhaupt nicht dazu. Wenn wir uns solche Unterkünfte nicht zumuten wollen, dann können wir… Weiterlesen

Ein letztes Mal genossen wir das Frühstück in unserem mittlerweile sehr liebgewonnen Hotel. Unser Fahrer holte uns pünktlich ab, somit stand einer reibungslosen Reise nichts im Wege. Am Flughafen angekommen, klappte das Einchecken sehr schnell. Mit der typischen Freundlichkeit eines Zollbeamten, stempelte uns der Grenzer aus Kambodscha aus. Wir hatten im Terminal-Niemandsland nun ein wenig Zeit, die wir uns mit Reisepläne schmieden und Kaffeetrinken vertrieben. Der erste Flug nach Bangkok war kurz,… Weiterlesen

Bereits um vier Uhr in der Früh klingelte heute der Wecker. Ein Highlight wollten wir uns an unserem letzten Tag in Siem Reap auf keinen Fall entgehen lassen – den Sonnenaufgang in Angkor Wat genießen. Wir machten uns und die Kleine fertig und wurden eine Stunde später abgeholt. Es war noch relativ ruhig auf den Straßen und wir hofften, somit mehr oder weniger die einzigen in Angkor zu sein. Diesen Morgen erlebten… Weiterlesen

Nach dem Frühstück gings mit dem Tuk-Tuk zehn Kilometer nach Süden zum Tonle Sap See. Unser Fahrer ließ sich heute durch einen Freund vertreten – dieser stellte sich aber auch als sehr freundlich und zuvorkommend raus. Es ging durch Vororte von Siem Reap, die kaum Spuren von Tourismus aufwießen. Dies änderte sich schlagartig an der Bootsanlegestelle… Unzählige Boote standen bereit, um Urlauber zu den schwimmenden Dörfer zu bringen. Wir wissen nicht wie,… Weiterlesen

Nachdem wir gut gefrühstückt und allen Elefanten am Pool „tschüss“ gesagt hatten, konnte unser Tag beginnen. Geplant war eine Fahrt zum Tonle Sap See. Unser netter Tuk-Tuk-Fahrer stand schon bereit und es konnte losgehen. Schon eine Weile unterwegs fiel uns auf, dass wir unsere grüne Wickeltasche mit allem Notwendigen vergessen hatten. Kein Problem – der Fahrer kannte einen „Laden“, der auch Babyzeug führte. Wir hielten vor einer Scheune, wo alles Mögliche drin… Weiterlesen

%d Bloggern gefällt das: