Werbeanzeigen

07.11.2018 Tag 47: Pottville – Laurieton: Wieder ein langer Reisetag

Es dauert zwar noch ein paar Tage bis Sydney, aber es ist schon die Zeit der Abschiede. Das Waschmittel und die Haferflocken sind leer und wir kaufen jetzt nicht mehr auf Vorrat, sondern gezielt ein.

Wir verabschiedeten uns von den Vermietern und wünschten ihnen alles Gute für den Enkel.

Weiter geht es Richtung Süden. Auch heute haben wir nichts vorgebucht und wir realisieren, dass es heute die letzte Unterkunftssuche sein wird. In Sydney haben wir wieder das Holiday Inn vom Anfang gebucht und deshalb werden wir nicht auf die Suche gehen müssen. Das macht uns übrigens immer sehr viel Spaß nichts zu buchen und einfach da anzuhalten, wo es uns gefällt. Das Besondere an dieser Vorgehensweise ist, dass man in der Regel nicht weiß was einen hinter der Tür erwartet. 😉 Hier suchen wir nach Preis aus und haben schon die ganze Bandbreite erlebt.

Es sind von Portville aus noch ca. 920 km bis Sydney und auf der Karte steuerten wir grob die Fläche um Port Macquarie an. Das wäre dann ein bisschen mehr als die Hälfte, damit es dann am Freitag keine Qual mehr wird.

Zum Mittagessen hielten wir auf der Autobahn an der Raststätte und setzten uns ans Wasser. Hier erwarteten uns tierische Gäste, die uns Gesellschaft leisteten.

Danach gab es bei Oliver’s noch einen Smoothie und Kaffee.

Auf der Fahrt kamen wir an den Bananenfeldern vorbei. Hier gibt es viele, die work und travel machen.

Als wir in Pottsville losfuhren sinnierten wir ein wenig darüber wie toll das Wetter doch immer über die ganze Zeit war. Das sollte sich hier schlagartig ändern, denn vor uns tauchte das auf und bei einer Toilettenpause entdeckten wir das hier. 😱

Hier hatte es wenige vorher Minuten gehagelt. Als wir aus dem Auto ausstiegen freute sich Lilo das sie Eiszapfen sah und ich realisierte dann erst was sie meinte. 😂

Wir fuhren direkt in das Schlechtwettergebiet rein und es regnete in Strömen.

In Port Macquarie angekommen wollten wir nicht bleiben. Es war eine relativ große Stadt und die Kinder schliefen. Lieber wollten wir weiterfahren.

Etwas außerhalb davon starteten wir mit der Unterkunftssuche. Wir mussten feststellen, dass ein Babybett überhaupt nicht verfügbar war. Ich fragte in mind. 4 Unterkunften. Mittlerweile war es schon fast 18 Uhr und die Zeit wurde knapp.

Endlich wurden wir in einem Caravan Park fündig. Ein Babybett hatten sie aber nur, weil sie es vor kurzem aussortiert haben, es aber noch nicht entsorgt haben. Es machte auf jeden Fall keinen schlechten Eindruck und man kann das Baby ohne Sorgen drin schlafen lassen.

Da sind wir nun in unserer vorletzten Unterkunft, die sich schwieriger als sonst bei der Suche erwies. 😊 Es regnet immer noch und wir hoffen sehr, dass wir morgen etwas unternehmen können.

Werbeanzeigen

2 Kommentare zu “07.11.2018 Tag 47: Pottville – Laurieton: Wieder ein langer Reisetag

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: